Hier klicken, um den Zoom zu aktivieren
Karten laden logo

Informationen für VermieterInnen

Fragen an Heimatsuche.at

Was bedeutet „anerkannte Flüchtlinge“

Anerkannte Flüchtlinge sind Menschen, deren Asylverfahren positiv abgeschlossen ist, d. h. Menschen, die im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention als Flüchtling anerkannt wurden. Andere Bezeichnungen sind „Konventionsflüchtlinge“ oder „Asylberechtigte“. Anerkannte Flüchtlinge haben Aufenthalts- und Arbeitsrecht in Österreich und Zugang zu Sozialleistungen.

Im Gegensatz dazu werden geflüchtete Menschen, die Asyl – d.h. Schutz vor Verfolgung – suchen und deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen sind, „AsylwerberInnen“ oder „Asylsuchende“ genannt.

Warum brauchen anerkannte Flüchtlinge Hilfe bei der Wohnungssuche?

Während des Asylverfahrens sind AsylwerberInnen im Rahmen der Grundversorgung in organisierten Unterkünften untergebracht. Bekommen sie Asyl gewährt, fallen anerkannte Flüchtlinge spätestens vier Monate nach positivem Asylbescheid aus der Grundversorgung und müssen sich selbständig am freien Wohnungsmarkt eine Unterkunft suchen. Obwohl sie in Österreich bleiben und arbeiten dürfen und Miete über Erwerbseinkommen oder Mindestsicherung bezahlen können, gestaltet sich die Wohnungssuche für anerkannte Flüchtlinge als schwierig. Das liegt besonders an Vorbehalten von VermieterInnen, hohen Mietpreisen und mangelnden Deutschkenntnissen. Heimatsuche.at möchte anerkannten Flüchtlingen die Angst vor Diskriminierung bei der Wohnungssuche nehmen und ihnen die Suche nach einer Unterkunft erleichtern, in der sie gerne willkommen sind.

Vermittelt Heimatsuche.at anerkannte Flüchtlinge direkt als MieterInnen?

Heimatsuche.at stellt die Plattform zur Verfügung, über die Zimmer, Wohnungen und Häuser zur Vermietung an anerkannte Flüchtlinge inseriert werden können, bietet jedoch keine Beratung oder direkte Vermittlung zwischen MieterInnen und VermieterInnen an. Das bedeutet, dass Personen, die Inserate einstellen, direkt von Personen, die sich für dieses Inserat interessieren, kontaktiert werden, und dass alle weiteren Vereinbarungen direkt zwischen MieterIn und VermieterIn erfolgen.

Auch wenn wir Sie nicht direkt bei der Wohnungssuche begleiten, sondern nur die Wohnungssuche erleichtern, freuen wir uns, von Ihnen zu hören, wenn Sie über Heimatsuche.at eine Wohnmöglichkeit gefunden oder vermietet haben!

Wer kann sich als MieterIn auf mein Inserat hin melden? An wen darf ich Zimmer oder Wohnungen vermieten?

Wir möchten mit Heimatsuche.at eine Ergänzung zu den zahlreichen bemerkenswerten Initiativen schaffen, die AsylwerberInnen, die erst vor kurzem in Österreich angekommen sind, bei der Wohnraumsuche unterstützen. Daher richten wir uns an anerkannte Flüchtlinge als MieterInnen, das heißt Menschen, die sich nach positivem Asylbescheid in Österreich niederlassen und hier leben möchten.

Da wir jedoch keine direkte Vermittlung von MieterInnen an VermieterInnen anbieten, haben wir keinen Einfluss darauf, wer sich auf Ihr Inserat meldet und es ist ausschließlich Ihre eigene Entscheidung, an wen Sie Ihr Zimmer oder Ihre Wohnung vermieten möchten.

Kann ich Zimmer oder Wohnungen für einen begrenzten Zeitraum vermieten?

Wir hoffen, dass viele Menschen über Heimatsuche.at eine langfristige Wohnmöglichkeit finden, um sich ein Leben in Österreich aufbauen zu können. Es gibt jedoch oft gute Gründe, warum Zimmer oder Wohnungen nur für einen gewissen Zeitraum vermietet werden können — selbst befristete Wohnmöglichkeiten können den Start in ein selbständiges Leben erleichtern. Daher freuen wir uns auch, wenn Sie Zimmer- oder Wohnungen inserieren, die Sie nur zeitlich befristet vermieten können oder möchten. Sie haben beim Inserieren die Möglichkeit anzugeben, ab wann und bis wann das Zimmer oder die Wohnung verfügbar ist.

Muss ich meine neuen MieterInnen speziell betreuen?

Wenn Sie ein Zimmer, eine Wohnung oder ein Haus an anerkannte Flüchtlinge vermieten, gehen Sie ein „ganz normales“ VermieterIn-MieterIn-Verhältnis mit ihnen ein. Ihre Hilfsbereitschaft beim Kennenlernen der Umgebung, Vorstellen bei Nachbarn oder Behördenwegen wird vermutlich sehr geschätzt, Sie gehen jedoch keine Verpflichtung ein, Ihre MieterInnen zu betreuen und bei Fragen, die außerhalb Ihrer Pflichten als VermieterIn oder MitbewohnerIn liegen, zu unterstützen.

Wie viel kostet das Inserieren und wie lange bleibt mein Inserat sichtbar?

Die Nutzung der Website und somit auch das Einstellen von Inseraten ist und bleibt kostenlos. Ihr Inserat bleibt so lange sichtbar, bis Sie es löschen. Sollten Sie Ihr Inserat aktualisieren wollen (neue Fakten, mehr Details, andere Fotos etc.), können Sie das tun, indem Sie sich anmelden und auf Ihrem Benutzerprofil unter „Meine Inserate“ das Inserat bearbeiten.

Wie viel Miete darf ich verlangen?

Anerkannte Flüchtlinge haben Zugang zum Arbeitsmarkt und zu Sozialleistungen. Das bedeutet, dass sie Miete durch Erwerbseinkommen oder Mindestsicherung bestreiten können.

Die Idee von Heimatsuche.at ist es, anerkannten Flüchtlingen die Suche nach einer Wohnung zu erleichtern, die sie sich auch längerfristig leisten können. Gleichzeitig soll es sich jedoch um Wohnraum handeln, der einen gewissen Standard erfüllt, um sich darin wohl zu fühlen und längerfristig dort wohnen zu wollen. Wir erwarten daher nicht, dass Sie Wohnraum „verschenken“, sondern hoffen auf Zimmer, Wohnungen und Häuser, die zu angemessenen Mietpreisen vermietet werden.

Generell sehen wir uns als Plattform, auf der Angebot und Nachfrage zusammenkommen. Wir greifen nicht in die Mietpreisgestaltung ein und bieten keine Vermietungs-Garantie. Die Entscheidung, welche Miete Sie für Ihr Zimmer, Ihre Wohnung oder Ihr Haus als angemessen empfinden, überlassen wir Ihnen. Stark überteuerte Angebote, bei denen die Lage von anerkannten Flüchtlingen, die dringend eine Unterkunft suchen, ausgenutzt wird, werden von uns jedoch gelöscht. Dazu zählt beispielsweise das Vermieten weniger Quadratmeter an mehrere Personen.

Kann ich Kaution, Provision oder Ablöse verlangen?

Hohe Anfangskosten wie eine hohe Kaution, Provision oder Ablöse können für anerkannte Flüchtlinge schwierig zu bezahlen sein. Denn gerade in der ersten Zeit sind die meisten anerkannten Flüchtlinge noch auf Arbeitssuche und warten unter Umständen noch auf die ersten Zahlungen der Mindestsicherung, da es bis zu zwei Monate nach Beantragung dauern kann, bis sie diese erhalten. Wir hoffen, dass Sie diese Umstände berücksichtigen können, wenn Sie ein Inserat auf Heimatsuche.at erstellen. Gleichzeitig verstehen wir, dass Wohnraum in gewissen Fällen nicht ohne Kaution, Provision oder Ablöse vermietet werden kann und gehen davon aus, dass diese Kosten in gewissen Situationen auch bezahlt werden können. Daher möchten wir Zimmer, Häuser und Wohnungen, bei denen Anfangskosten zu bezahlen sind, nicht ausschließen.

Muss es einen Mietvertrag geben?

Alle Vereinbarungen und Verträge, die zustande kommen, wenn Sie ein Zimmer, eine Wohnung oder ein Haus auf Heimatsuche.at inserieren und infolge vermieten, entstehen ausschließlich zwischen Ihnen und dem Mieter oder der Mieterin. Dennoch empfehlen wir Ihnen, einen schriftlichen Mietvertrag oder Untermietvertrag abzuschließen, denn ein Mietvertrag mit den wichtigsten Eckdaten regelt die Rechte und Pflichten von Ihnen als VermieterIn und anerkannten Flüchtlingen als MieterInnen und schafft nicht nur Rechtssicherheit, sondern gibt auch das Gefühl der Sicherheit eines längerfristigeren Mietverhältnisses. Darüber hinaus ist ein gültiger Mietvertrag erforderlich, um Wohnbeihilfe zu beantragen. Details zu Mietverträgen, dem Mietrechtsgesetz oder der Vergebührung von Mietverträgen finden Sie unter anderem auf folgenden Seiten:

Welche Informationen über mich sind für andere sichtbar?

Wenn Sie sich auf Heimatsuche.at registrieren, um ein Inserat einzustellen, müssen Sie eine gültige E-Mail-Adresse bekanntgeben und einen Benutzernamen auswählen. Im Inserat erscheint lediglich der von Ihnen gewählte Benutzername. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Sie bekommen Anfragen jedoch automatisch an diese E-Mail-Adresse zugesendet.

Wenn Sie im Inserat Ihre Telefonnummer anzeigen möchten, um telefonisch kontaktiert zu werden, können Sie Ihre Telefonnummer auf Ihrem Benutzerprofil unter „Mein Profil“ eintragen. Diese wird anschließend im Inserat angezeigt.

Weitere Informationen

Antworten auf weitere Fragen, die sich spezifisch um die Vermietung von Wohnraum an anerkannte Flüchtlinge handeln, finden Sie auf asylwohnung.at.

Weitere nützliche Informationen finden Sie außerdem unter Links.

  • Inserate durchsuchen

  • Heimatsuche.at auf Facebook